InspirationsQUELLE

BEWARE, UTOPIA! This artistic project is an documentation of experiences, ideas and visions from the people in and around the former Quelle building in its time of creative short term using 2011-2015. This time had a long lasting effect on the way many young people in Nuremberg think and work. The basic resource was a place of opportunities for over 200 people that experts perceived as an icon. There was an utopian time in these seemingly never ending, widely connected, open and nearly unrestricted halls. This time forms a contrast to a proximate and sudden shut down. This specific background generated some kind of artistic super power. It supplies an energy out of ambivalent feelings, fallen dreams and perspectives and, of course, the daily political tensions in the traditionally conservative federal state of Bavaria in the south-west of Germany. 

The project “InspirationsQUELLE” is a printed map with an utopian visualization and news tickers from the past, present and future. A0 format, 1000x edition, supported by ‘Anstiftung’ and ‘Fond Soziokultur’, 2016. Open Source with Creative Commons Licence, use only for non-commercial works.

German Description:

ACHTUNG UTOPIE! Diese künstlerische Arbeit versteht sich als Dokumentation der Ideen und Visionen von Menschen in und um das ehemalige Quelle-Versandhausgebäude. Gleichzeitig möchte die „Inspirationsquelle“ Mut-Macher, Anstifter und vor allem spielerisches Ausdrucksmittel sein. Sie zeigt den Wunsch von Stadtbewohnern, ihre Lebenswelt aktiv mitzugestalten. Und sie weist in die Richtung partizipativer und dialogorientierter urbaner Entwicklungsprozesse im Sinne einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung. Das Konzept ist übertragbar. Es versteht sich als prozesshaft, experimentell und lädt ein zum Mitzeichnen, Mitdenken, Mitschreiben und Mitträumen. Die Zeitleiste beginnt mit dem Leerstand der Quelle im Jahr 2010. Der Redaktionsschluss gibt den Startpunkt für die Zukunft. Alle darauf folgenden Meldungen sind frei erfunden. Die verschiedenen Institutionen, Vereine, Akteure, Bewegungen, Wettbewerbe, Stiftungen, Preise, Auszeichnungen u.v.m. gibt es wirklich, allerdings ist deren Handlung in der Zukunft rein fiktiv. In dieser einen möglichen Zukunftsversion ist die Quelle im Jahr 2030 schon nach Fertigstellung der ersten sieben Bauabschnitte eine gelungene Mischung aus gewerblichen, kommunalen und nicht-gewerblichen Projekten die gemeinsam alltagsnah und praxisorientiert an den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts arbeiten.

Projektteam: Stefan Becker, Carsten Galle, Wally Geyermann, Qeo Kielkowski, Grit Koalick, Kai Kopka, Marga Leuthe, Nele Thiel, Maria Trunk & Chris Weiß

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: