Stefan Becker

Urbane Feldforschungen

Impuls für dieses Format kulturwissenschaftlicher Raumforschungen war das Ansinnen, junge Studierende der Sozial- und Medienwissenschaften in den öffentlichen Raum zu bewegen, raus aus den Räumen der Universität und den Akademien. Bereits über mehrere Semester wird dieses Format für Bachelor- und Masterstudierende des Instituts für Soziologie und des Instituts für Theater- und Medienwissenschaften der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen …

Urbane Feldforschungen Weiterlesen »

Erfahrung des Raumes

Wenn wir über den Begriff des Raumes sprechen, handelt es sich dabei immer um konkrete Raumvorstellungen, denen wir Ausdruck geben wollen. Sei es, dass wir Worte wie Stadt, Landschaft, Infrastruktur oder Umgebung verwenden, Bilder beschreiben oder Metaphern bemühen, wir versuchen über etwas zu kommunizieren, was sich in unseren Vorstellungen befindet. In unserer Erinnerung, in unserem Denken.

Neues Denken erlaufen

Diese Orientierungsstütze für die individuelle Umsetzung einer ‚Urbanen Feldforschungen‘ soll helfen, sich spontan wesentliche Perspektiven maßgeblicher kulturwissenschaftlicher Theorien der Raumforschung in Erinnerung rufen zu können. Sie kann einfach ausgedruckt werden uns bei einem Spaziergang jederzeit zur Hand genommen werden. Ein ausgiebiges Textstudium der jeweiligen Ansätze und Theorien kann und will diese Orientierungsstütze allerdings nicht ersetzen! …

Neues Denken erlaufen Weiterlesen »

Wie Denkst DU Raum

Der Raum, der uns umgibt, ist der Raum, in dem wir uns lernen zu begreifen. / Sobald ein Mensch auf die Welt kommt, wird er mit Raum konfrontiert – und assimiliert sich in diesem. / Wir begehen den Raum und lernen die jeweiligen Verhaltensweisen und Regeln kennen, die in ihm verhaftet sind.

Medien / Raum / Architektur

Der „Raum“ ist zugleich und überall – beim Blick in den Himmel, auf die Wiese, das Meer, in den Spiegel, die Stadt, auf die Projektionsfläche, den Bildschirm, in das Buch und sogar beim Blick in uns selbst. Er ist omnipräsent und bestimmt sich dadurch, wie und ob wir ihn sehen und wahrnehmen können, und was wir über ihn wissen, wissen können und auch wissen wollen.

Wellen von Energien

Reichtum und die Kraft und Tragfähigkeit von Wellen stehen in einer langen Tradition ökonomischer Expansion, nicht zuletzt deshalb, weil die Wogen des Meeres unermessliche Schätze ebenso wie das plötzliche Verderben verhießen und noch verheißen. Die Suche nach fremden Ufern, zu denen nur der Weg über die Ozeane führte, verlangt Risikobereitschaft und Abenteuerlust wie auch Arbeitswillen und Aufopferungsbereitschaft.